Zentrale Rufnummer

für Patienten und Angehörige

0231 / 4619 - 0

Fachspezifische Rufnummern

für niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser

Geriatrie:
0231 / 4619 - 130

Geriatrische Tagesklinik:
0231 / 4619 - 230

Innere Medizin:
0231 / 4619 - 130

Patienteneinweisung:
0231 / 4619 - 535

So finden Sie uns: Hüttenhospital gGmbH, Am Marksbach 28, 44269 Dortmund

Wie können wir Ihnen helfen?

Ihr Schnellkontakt

Hüttenhospital gGmbH
Geriatrische Tagesklinik

Am Marksbach 28
44269 Dortmund

Sekretariat: 0231 / 4619 - 130

Ärztlicher Direktor: Dr. Martin Jäger

Ärztlicher Direktor:
Dr. Martin Jäger

Ihre Ansprechpartnerin

Annika Sommer

Tel.: 0231 / 4619 - 118
Fax: 0231 / 4619 - 603
E-Mail: Annika.Sommer@huettenhospital.de

Assistentin der Geschäftsführung: Annika Sommer

Annika Sommer
Assistentin der Geschäftsführung

Ihr Ansprechpartner

Thomas Pape: Pflegedirektor

Thomas Pape

Pflegedirektor

Tel.: 0231 / 4619 - 220
Fax: 0231 / 4619 - 224
E-Mail: thomas.pape@huettenhospital.de

Ihr Ansprechpartner

Mike Schmedemann - Beschwerdemanager

Mike Schmedemann

Beschwerdemanager

Tel.: 0231 / 4619 - 127
Fax: 0231 / 4619 - 288
E-Mail: mike.schmedemann@huettenhospital.de

Anmeldung eines Patienten zur Tagesklinik

Formular zur Anmeldung für die Tagesklinik (436,2 KiB)

Anmeldung eines Patienten zur stationären Aufnahme

Formular zur stationären Aufnahme (291,7 KiB)

Bitte Formular ausdrucken, ausfüllen und als Scan (E-Mail-Anhang) oder Fax an die Ambulanz des Hüttenhospitals:
ambulanz@huettenhospital.de // Fax 0231/4619216

Informationen aus dem Hüttenhospital

Demenzcafé im Hüttenhospital

Das Hüttenhospital Dortmund weitet im Rahmen der Familialen Pflege seine Angebote für Pflegeempfänger und pflegende Angehörige aus. Familiale Pflege, ein Projekt, welches kostenloses Coaching und Beratung für pflegende Angehörige vorsieht, beinhaltet neben Pflegekursmodule und Pflegeschulungen auch das Café der Sinne.

Schluckstörung - Genuss trotz Dysphagie

Informationsveranstaltung am 23.04.2024
Schlucken ist ein natürlicher, automatisch ablaufender Prozess, über den wir uns keine Gedanken machen müssen. Dabei dient der natürliche Schluckvorgang nicht nur der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme, auch bereitet er Genuss und Lebensfreude – vorausgesetzt alles funktioniert einwandfrei. Schluckstörungen unterschiedlicher Ursache werden als Dysphagie bezeichnet.

Treffen der Dortmunder Patientenfürsprecher

Nur wenige Tage nach dem “Tag des Patienten“, haben sich auf Einladung des Patientenfürsprechers des Hüttenhospitals, Werner Jankers, die Patientenfürsprecher der Dortmunder Krankenhäuser zu einem, inzwischen traditionellen, persönlichen Austausch im Hüttenhospital getroffen.

Kinderkarnevalsprinz zu Besuch im Hüttenhospital

Traditionell besuchte auch in diesem Jahr das Kinderprinzenpaar der Session 2023/2024, Prinz Julian I. und Prinzessin Vivian II., der Karnevalsjugend-Dortmund und des Festausschuss Dortmunder Karneval e. V., das Hüttenhospital mit ihrem Gefolge und brachten viel Stimmung mit.

Tag des Patienten: „Ihre Gesundheit, Ihre Stimme! Der schnelle Weg zu Recht und Hilfe im Krankenhaus!

Am 26. Januar fand wieder der Tag des Patienten statt, der in diesem Jahr unter dem Motto „Ihre Gesundheit, Ihre Stimme! Der schnelle Weg zu Recht und Hilfe im Krankenhaus!“ steht.

Schluckstörung - Genuss trotz Dysphagie

Austausch im Hüttenhospital
Schlucken ist ein natürlicher, automatisch ablaufender Prozess, über den wir uns keine Gedanken machen müssen. Dabei dient der natürliche Schluckvorgang nicht nur der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme, auch bereitet er Genuss und Lebensfreude – vorausgesetzt alles funktioniert einwandfrei. Schluckstörungen unterschiedlicher Ursache werden als Dysphagie bezeichnet.

Tag der offenen Tür

  • Vorstellung der Fachbereiche
  • Offene Bewerbersprechstunde
  • Gesundheits-TÜV
  • Massagen
  • Kinderaktionen
  • Verpflegungsangebote

Am 9. September von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem Gelände des Hüttenhospitals, Am Marksbach 28 in 44269 Dortmund.

Hitze im Krankenhaus: Hüttenhospital ist gut vorbereitet

Der Klimawandel führt auch in dieser Region zu einer starken Häufung von Hitzewellen, bei denen heiße Tage in Kombination mit Tropennächten über einen längeren Zeitraum auftreten. Dieses Zusammenspiel ist gesundheitlich äußerst problematisch.

Ältere Menschen und die Hitze!

Die heißen Temperaturen stehen bevor und somit auch schnell die Probleme mit dem eigenen Kreislauf oder einem aufkommenden Schwächegefühl. Um diesen Symptomen entgegen zu wirken, sollten vor allem ältere Menschen auf ein paar Dinge achten.

Finanzierung im Sinne der Patienten sichern Dortmunder Krankenhäuser beteiligen sich an bundesweiter Aktion „Alarmstufe Rot – Krankenhäuser in Not“

„Alarmstufe Rot – Krankenhäuser in Not“: Mit einem bundesweiten Aktionstag machen die Kliniken in Deutschland am 20. Juni auf ihre verheerende wirtschaftliche Situation aufmerksam. Auch die Dortmunder Krankenhäuser sind durch immense inflationsbedingte Kostensteigerungen und fehlende Refinanzierungen auf nahezu allen unterschiedlichen Ebenen betroffen. Gemeinsam möchten sie die Aktion an ihren Häusern unterstützen und die Dortmunder Öffentlichkeit auf die prekäre Lage aufmerksam machen.