Zentrale Rufnummer

für Patienten und Angehörige

0231 / 4619 - 0

Fachspezifische Rufnummern

für niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser

Geriatrie:
0231 / 4619 - 130

Geriatrische Tagesklinik:
0231 / 4619 - 230

Innere Medizin:
0231 / 4619 - 130

Patienteneinweisung:
0231 / 4619 - 535

So finden Sie uns: Hüttenhospital gGmbH, Am Marksbach 28, 44269 Dortmund

Wie können wir Ihnen helfen?

Ihr Schnellkontakt

Hüttenhospital gGmbH
Geriatrische Tagesklinik

Am Marksbach 28
44269 Dortmund

Sekretariat: 0231 / 4619 - 130

Ärztlicher Direktor: Dr. Martin Jäger

Ärztlicher Direktor:
Dr. Martin Jäger

Ihre Ansprechpartnerin

Sandra Schulze

Sandra Hinse

Tel.: 0231 / 4619 - 118
Fax: 0231 / 4619 - 603
E-Mail: Sandra.hinse@huettenhospital.de

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Mike Schmedemann - Beschwerdemanager

Mike Schmedemann

Beschwerdemanager

Tel.: 0231 / 4619 - 127
Fax: 0231 / 4619 - 288
E-Mail: mike.schmedemann@huettenhospital.de

Krankenhaushygiene und Infektionsprävention

Die Hygieneverantwortlichen im Hüttenhospital haben das Ziel, nach dem aktuellen Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse die Maßnahmen zur Infektionsprävention- und Kontrolle ständig zu verbessern und zugleich schon bestehende Infektionen adäquat zu behandeln.

Dabei steht die Sicherheit der Patienten an oberster Stelle.

Ein Zeichen der erfolgreichen Arbeit hierfür ist das Erlangen des „MRE Qualitätssiegels MRSA“. Dieses wurde dem Hüttenhospital am 06. Juni 2013 vom Gesundheitsamt Dortmund überreicht.

Die maßgeblichen Fundamente der Krankenhaushygiene basieren auf den unten aufgeführten Gesetzen und Empfehlungen:

  • Das Infektionsschutzgesetz
  • Die Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO), veröffentlicht am Robert-Koch-Institut (RKI)
  • Die Verordnung über die Hygiene und Infektionsprävention in medizinischen Einrichtungen (HygMedVO) NRW
  • Medizinproduktegesetz (MPG)
  • Weitere Gesetze und Verordnungen

Alle Entscheidungsvorlagen, welche die Infektions- Prävention, Kontrolle– und Behandlung betreffen, werden von der Hygienefachkraft und der Hygienebeauftragten Ärztin erarbeitet. Regulär werden diese der Hygienekommission zweimal pro Jahr vorgelegt. Nach der Bewertung und eventuellen Ergänzungen autorisiert die Hygienekommission selbige.

Die Hygienekommission im Hüttenhospital besteht aus dem Geschäftsführer (Vorsitzender), dem externen Krankenhaushygieniker, dem Ärztlichen Direktor, der Hygienebeauftragten Ärztin sowie der Fachgesundheits- und Krankenpflegerin für Krankenhaushygiene (Hygienefachkraft).

Kurzüberblick über die Aufgaben der Krankenhaushygiene:

  • Erstellung des Hygieneplans inklusive Merkblätter für besondere Erreger, Desinfektionspläne, Verfahrensanweisungen, Erstellung von Informationsblättern bzw. Broschüren für Patienten, Angehörige und Besucher
  • Schulung und Anleitung von Mitarbeitern der unterschiedlichen Berufsgruppen
  • Beratung aller Bereiche bei aktuellen Fragen und Problemen
  • Überprüfung von Arbeitsprozessen
  • Begehung von Stationen und Funktionsbereichen
  • Ermittlung von nosokomialen Infektionen (Infektionen die im Zusammenhang mit dem Krankenhausaufenthalt stehen)
  • Erstellung von Infektionsstatistiken
  • Kontrolle und Überwachung des Antibiotikaeinsatzes
  • Zusammenarbeit mit den verschiedenen öffentlichen Stellen des Gesundheitswesens (z. B. Gesundheitsamt)
  • Beratung bei Umbau- und Neubaumaßnahmen
  • Hygienische Überwachungsuntersuchungen (z. B. Überprüfung der Wasserqualität oder der Aufbereitung von Endoskopen)
  • und vieles mehr

Eingangs-Screening auf multiresistente Erreger (MRE) im Hüttenhospital

Seit dem Jahr 2010 werden bei allen aufgenommenen Patienten Rachen-Nasenabstriche auf MRSA (Methicillin Resistenter Staphylococcus Aureus) durchgeführt. Sollten zusätzlich chronische Wunden vorhanden sein werden auch diese auf MRSA getestet.

Die Besiedlung mit dem resistenten Bakterium kann so frühzeitig aufgedeckt und erforderliche Schutzmaßnahmen können dementsprechend eingeleitet werden. Die Patienten werden üblicherweise in einem Einzelzimmer untergebracht und es wird eine sogenannte „Sanierung“ durchgeführt. Das heißt, dass durch den Einsatz besonderer Mittel versucht wird, den Besiedlungsort von dem Bakterium zu befreien.

Besondere Mittel: Antibiotikum haltige Nasensalbe, antiseptische Mundspülung, antiseptische Waschlotion

Des Weiteren werden seit dem Jahr 2013 Eingangsuntersuchungen auf MRGN (Multi Resistente Gram Negative Erreger) durchgeführt. Diese wurden anhand der offiziellen KRINKO Empfehlungen festgelegt. Darüber hinaus gehend wurden sie vom Hüttenhospital (risikoadaptiert) erweitert.

Zusätzlich findet wöchentlich ein MRE-Kontrollscreening auf der Intensivstation statt.

Claudia Bowhay: Hygienefachkraft

Claudia Bowhay

Fachgesundheits-und Krankenpflegerin für Krankenhaushygiene
Hygienefachkraft

Tel.: 0231 / 4619 - 223
Fax: 0231 / 4619 - 282
E-Mail: claudia.bowhay@huettenhospital.de