Zentrale Rufnummer

für Patienten und Angehörige

0231 / 4619 - 0

Fachspezifische Rufnummern

für niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser

Geriatrie:
0231 / 4619 - 130

Geriatrische Tagesklinik:
0231 / 4619 - 230

Innere Medizin:
0231 / 4619 - 130

Patienteneinweisung:
0231 / 4619 - 535

So finden Sie uns: Hüttenhospital gGmbH, Am Marksbach 28, 44269 Dortmund

Wie können wir Ihnen helfen?

Ihr Schnellkontakt

Hüttenhospital gGmbH
Geriatrische Tagesklinik

Am Marksbach 28
44269 Dortmund

Sekretariat: 0231 / 4619 - 130

Ärztlicher Direktor: Dr. Martin Jäger

Ärztlicher Direktor:
Dr. Martin Jäger

Ihre Ansprechpartnerin

Sandra Hinse

Tel.: 0231 / 4619 - 72476
Fax: 0231 / 4619 - 603
E-Mail: Sandra.Hinse@huettenhospital.de

Referentin für Unternehmenskommunikation: Sandra Hinse

Referentin für Unternehmenskommunikation:
Sandra Hinse

Ihr Ansprechpartner

Thomas Pape: Pflegedirektor

Thomas Pape

Pflegedirektor

Tel.: 0231 / 4619 - 220
Fax: 0231 / 4619 - 224
E-Mail: thomas.pape@huettenhospital.de

Ihr Ansprechpartner

Mike Schmedemann - Beschwerdemanager

Mike Schmedemann

Beschwerdemanager

Tel.: 0231 / 4619 - 127
Fax: 0231 / 4619 - 288
E-Mail: mike.schmedemann@huettenhospital.de

Anmeldung eines Patienten zur Tagesklinik

Formular zur Anmeldung für die Tagesklinik (436,2 KiB)

Anmeldung eines Patienten zur stationären Aufnahme

Formular zur stationären Aufnahme (291,7 KiB)

Bitte Formular ausdrucken, ausfüllen und als Scan (E-Mail-Anhang) oder Fax an die Ambulanz des Hüttenhospitals:
ambulanz@huettenhospital.de // Fax 0231/4619216

Tag des Patienten am 26. Januar 2022: ein Zeichen für Patientenrechte!

25. Januar 2022 -

„Patientenrechte im Mittelpunkt: Für ein verlässliches und patientenorientiertes Gesundheitssystem“: Unter diesem Motto findet am Mittwoch, 26. Januar 2022 der jährlich bundesweite Tag des Patienten statt. Kliniken und Krankenhäuser setzen bundesweit mit unterschiedlichsten Aktionen ein Zeichen für Patientenrechte, sei es mit Online-Beratungsangeboten, Telefonhotlines oder Video-Sprechstunden. Beschwerdemanager*innen und Patientenfürsprecher*innen in den Gesundheitseinrichtungen beantworten dabei wichtige Fragen zu Patientenrechten. Seit 2016 findet der Tag des Patienten statt, ausgerichtet vom Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen e.V. (BBfG) und Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK).

„Patientenrechte im Mittelpunkt“: Nie war das Motto des Aktionstages relevanter als in diesem Jahr, in dem pandemiebedingt erneut vielen Patientinnen und Patienten vor Fragen stehen, die ihre gesundheitliche Behandlung und damit ihre Rechte im Krankenhaus betreffen. Der bundesweite Tag des Patienten ist eine einzigartige Gelegenheit für Gesundheitseinrichtungen, aktiv über diese Patientenrechte zu informieren. Der Aktionsvielfalt sind dabei kaum Grenzen gesetzt: von reinen Informations-Kampagnen innerhalb der Presse- und Social Media-Kanäle beteiligter Kliniken bis hin zu Telefonhotlines oder kreativen Aktionen in den Häusern selbst ist alles möglich. Wichtig ist, dass mit den Maßnahmen über Patientenrechte aufgeklärt wird. Am besten melden sich teilnehmende Kliniken, die ein weithin sichtbares Zeichen setzen möchten, auch auf der Aktions-Website www.tagdespatienten.de an.

„Mit einer Beteiligung am Tag des Patienten geben Gesundheitseinrichtungen ein sichtbares Signal für eine patienten- und werteorientierte Gesundheitsversorgung“, so Oliver Gondolatsch, 1. Vorsitzender des BBfG. „Die Botschaft lautet: Auch in schwierigen Zeiten sind wir für unsere Patientinnen und Patienten da.“

Detlef Schliffke, 1. Vorsitzender des BPiK: „Durch ihre stetige Nähe zu Patientinnen und Patienten gerade auch während der Corona-Pandemie haben die Patientenfürsprecherinnen und Patientenfürsprecher bewiesen, dass sie ein unverzichtbarer Bestandteil eines funktionierenden, patientenorientierten Gesundheitswesens sind. Mit dem Tag des Patienten setzen wir dafür ein deutliches Zeichen.“

Als Schnittstelle zwischen Patienten, Angehörigen und Klinikpersonal nehmen Beschwerdemanager*innen und Patientenfürsprecher*innen eine wichtige Mittlerrolle ein. Damit sorgen sie für eine Stärkung der Patientenorientierung in Gesundheitseinrichtungen. Patientenfürsprecher und Beschwerdemanager klären Patientinnen und Patientinnen jederzeit über ihre Rechte auf – nicht nur am Tag des Patienten.

Im Hüttenhospital wird die Aufgabe des Patientenfürsprechers bereits seit vielen Jahren von Herrn Jankers wahrgenommen.
Auch zum Tag des Patienten steht er Ihnen unter 0177 46 74 97 0 gerne für ein Telefonat in der Zeit von 09:00 - 18:00 Uhr gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen über das Amt des Patientenfürsprechers im Hüttenhospital finden Sie hier.

Das Beschwerdemanagement wird im Hüttenhospital federführend durch Herrn Mike Schmedemann geleitet.
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

 

Zurück