Zentrale Rufnummer

für Patienten und Angehörige

0231 / 4619 - 0

Fachspezifische Rufnummern

für niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser

Geriatrie:
0231 / 4619 - 130

Geriatrische Tagesklinik:
0231 / 4619 - 230

Innere Medizin:
0231 / 4619 - 130

Patienteneinweisung:
0231 / 4619 - 535

So finden Sie uns: Hüttenhospital gGmbH, Am Marksbach 28, 44269 Dortmund

Wie können wir Ihnen helfen?

Ihr Schnellkontakt

Hüttenhospital gGmbH
Geriatrische Tagesklinik

Am Marksbach 28
44269 Dortmund

Sekretariat: 0231 / 4619 - 130

Ärztlicher Direktor: Dr. Martin Jäger

Ärztlicher Direktor:
Dr. Martin Jäger

Ihre Ansprechpartnerin

Sandra Schulze

Sandra Hinse

Tel.: 0231 / 4619 - 118
Fax: 0231 / 4619 - 603
E-Mail: Sandra.hinse@huettenhospital.de

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Mike Schmedemann - Beschwerdemanager

Mike Schmedemann

Beschwerdemanager

Tel.: 0231 / 4619 - 127
Fax: 0231 / 4619 - 288
E-Mail: mike.schmedemann@huettenhospital.de

René Thiemann, Geschäftsführer des Hüttenhospitals

Aktuelle Veröffentlichung von René Thiemann in der Dezemberausgabe des Fachmagazins KU Gesundheitsmanagement

27. November 2018 -

In der Dezemberausgabe des Fachmagazins "KU Gesundheitsmanagement" beschäftigt sich René Thiemann in einem Beitrag mit dem Thema "Leistungen selbst erbringen oder auslagern? Die strategische Entscheidung für Out- und Insourcing einschließlich der Gründung von Servicegesellschaften will gut überlegt sein" und geht dabei auf die oftmals schwierige wirtschaftliche Situation vieler Krankenhäuser ein, die dazu führt, dass immer mehr Häuser sekundäre und tertiäre Leistungsbereiche auslagern. Neben der Strategie komplette Leistungsbereiche auszulagern, erläutert René Thiemann auch so genannte "Mischformen", bei denen nur ein Teil der Leistung ausgelagert wird sowie die Möglichkeit der Gründung einer Servicegesellschaft als 100%-ige Tochtergesellschaft des Krankenhauses. Dabei verweist er auf die unterschiedlichen Ausgestaltungsmöglichkeiten der Strategien, mögliche Vor- und Nachteile sowie notwendige Vorüberlegungen, die für eine fundierte Entscheidungen unerlässlich sind.

Abstract:

Patientenzufriedenheit ist eng verbunden mit der Qualität der Prozesse und Serviceleistungen. Entsprechend muss die Organisation der Prozesse und Services immer auf eine maximale Patienten- und Kundenorientierung ausgerichtet sein. Das gilt nach außen für die Kernbereiche Medizin und Pflege und nach innen für die Service- und Verwaltungseinheiten. Dabei geht es primär darum, die Prozesse so zu gestalten, dass die verfügbaren Ressourcen effektiv und ohne Reibungsverluste genutzt werden können. Das erfordert eine offene und interprofessionelle Kommunikation zwischen allen Beteiligten im und außerhalb des Krankenhauses sowie Übernahme von Verantwortung für das eigene Aufgabengebiet.

Den vollständigen Artikel finden Sie untenstehend zum Download.

Zurück