Zentrale Rufnummer

für Patienten und Angehörige

0231 / 4619 - 0

Fachspezifische Rufnummern

für niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser

Geriatrie:
0231 / 4619 - 130

Geriatrische Tagesklinik:
0231 / 4619 - 230

Innere Medizin:
0231 / 4619 - 130

Patienteneinweisung:
0231 / 4619 - 535

So finden Sie uns: Hüttenhospital gGmbH, Am Marksbach 28, 44269 Dortmund

Wie können wir Ihnen helfen?

Ihr Schnellkontakt

Hüttenhospital gGmbH
Geriatrische Tagesklinik

Am Marksbach 28
44269 Dortmund

Sekretariat: 0231 / 4619 - 130

Ärztlicher Direktor: Dr. Martin Jäger

Ärztlicher Direktor:
Dr. Martin Jäger

Ihre Ansprechpartnerin

Sandra Schulze

Sandra Schulze

Tel.: 0231 / 4619 - 118
Fax: 0231 / 4619 - 603
E-Mail: Sandra.schulze@huettenhospital.de

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Mike Schmedemann - Beschwerdemanager

Mike Schmedemann

Beschwerdemanager

Tel.: 0231 / 4619 - 127
Fax: 0231 / 4619 - 288
E-Mail: mike.schmedemann@huettenhospital.de

Die Mitglieder des Arbeitskreises „Wohnen, Leben und Pflege im Alter“ zu Besuch im Hüttenhospital

Arbeitskreis Wohnen, Leben und Pflege im Alter besucht das Hüttenhospital

9. März 2018 -

Um das Hüttenhospital, besonders aber das Projekt "Familiale Pflege" und deren Mitarbeiterinnen, näher kennenzulernen, traf sich der Arbeitskreis "Wohnen, Leben und Pflege im Alter" des Dortmunder Seniorenbeirates am Mittwoch, 07. März 2018, im Hüttenhospital. 

Die Mitglieder des Arbeitskreises wurden von Patientenfürsprecher Werner Jankers, Gerontologin Marta Oliveira und Pflegedirektor Ulf Raith herzlich empfangen. Nach einer kurzen Begrüßung stellte Marta Oliveira, verantwortlich für die Familiale Pflege, diese ausführlich vor. Sowohl die Kontaktaufnahme zu den Angehörigen als auch die Inhalte der Unterstützung und die Rahmenbedingungen wurden erläutert. Besonders das Thema des „barrierefreien Wohnraums“ und die Möglichkeiten, speziell nach einem Krankenhausaufenthalt diesbezüglich Unterstützung zu erhalten, lag den Mitgliedern des Arbeitskreises am Herzen. „In unseren Beratungsgesprächen ist die Barrierefreiheit ein immer wiederkehrendes Thema“ so Reinhard Preuß, Vorsitzender des Arbeitskreises. Die Familiale Pflege bietet auch hier Beratung an und vermittelt Kontakte zu den zuständige Stellen der Stadt.

An den ca. einstündigen Austausch schloss sich ein Rundgang durch das Haus an. Pflegedirektor Ulf Raith informierte die Mitglieder des Arbeitskreises über die aktuellen Entwicklungen im Hüttenhospital und führte über die Stationen. Von den renovierten und modernisierten Fluren und Patientenzimmern zeigten sich alle Mitglieder des Arbeitskreises begeistert: „Ein wirklich schönes Haus“ so Rosemarie Liedschulte, Mitglied des Arbeitskreises.

Nach einem ca. 2-stündigen Aufenthalt im Hüttenhospital ist man sich einig: „Ein Haus, das man weiterempfehlen kann“.

Zurück